Klaus Möller - Beratung | Coaching | Psychodrama
     
 

 



Die Voraussetzung
Ein vertrauensvoller und zugewandter Kontakt zwischen meinen Klienten und mir ist die Grundlage meiner Arbeit.

Die Methode
Die Beschäftigung mit verschiedenen therapeutischen und ressourcenaktivierenden Methoden fließen in meine Arbeit ein, den methodischen Kern bildet jedoch das Psychodrama. Das von J.L. Moreno (1889-1974) entwickelte Psychodrama sieht den Menschen in seinem sozialen Umfeld leben und handeln. In den Beziehungen zu anderen Menschen macht er all seine unterschiedlichen Erfahrungen und entwickelt er all seine Gefühle. Um möglichst frei, kreativ und spontan Handeln zu können, greift der Mensch auf Ressourcen wie Kreativität* und Spontaneität* zurück. Manchmal schränken bestimmte Erlebnisse den Zugang zu den eigenen Ressourcen ein. Im Psychodrama geht es um das Erkennen der spezifischen Bedingungen, die unser Handeln einschränken, um die Erfahrung diese Bedingungen gestalten zu können und um die Aktivierung der Ressourcen, die für diese Gestaltung notwendig sind. Neben konkreten aktuellen und biografischen Themen können transgenerationale Übertragungen - also über Eltern, Großeltern und Vorfahren unbewusst weitergebene Verhaltens- und Denkstrukturen - bearbeitet werden. Ich gehe davon aus, dass in jedem Menschen das kreative Potenzial angelegt ist, das es ihm ermöglicht, anstehende Herausforderungen zu bewältigen oder sie mit Freude anzunehmen. Ich freue mich bei der Entdeckung, Ausweitung und Freisetzung dieses Potenzials unterstützen zu dürfen.

Das Ziel
Ich begleite Sie gern auf dem Weg sich selbst neu oder besser kennen zu lernen und innere Bewegungen in äußere Handlungen (Worte, Körperbewegungen, Bilder, Klänge, Emotionsäußerungen etc.) zu verwandeln.


* Zur Spontaneität und Kreativität im Psychodrama
Nach Moreno sind Spontaneität und Kreativität dem Menschen innewohnende Kräfte. Im Zusammenspiel von Spontaneität und Kreativität ist der Mensch Gestalter seiner Welt und seiner Beziehungen. Spontaneität ist die Fähigkeit sich von Routinen und eingefahrenen Verhaltensmustern zu lösen, um mit Hilfe der Kreativität neue Handlungsmöglichkeiten auszugestalten. Das Psychodrama bietet die Möglichkeit diesen Prozess in Gang zu setzen und neue Muster in Handlung zu erproben.

"Kreativität ist die Fähigkeit des Menschen zu schöpferischem Handeln, zum Gestalten von Wirklichkeit. Sie ist die formende Substanz für die Energie der Spontaneität."

(Karin Eisler-Stehrenberger: Kreativer Prozeß - Therapeuthischer Prozeß, 1991)



Hier finden Sie weitere Informationen zum Psychodrama.

Neben dem Psychodrama fließen aktuelle Erkenntnisse und Elemente aus verschiedenen Methoden in meine Arbeit ein:

Z.B. tiefenpsychologische Sichtweisen,
Grundannahmen aus der Humanistischen Psychotherapie,
Techniken der Ego-State-Therapie,
der systemischen Therapie,
der personenzentrierten Gesprächstherapie
und dem Zürcher Ressourcenmodell
sowie aktuelle Erkenntnisse aus der Neuropsychologie.


   

Impressum