"Pizza Kaselowsky"
(in Zusammenarbeit mit Dirk Steinbrenner)


Pizzakarton Vorderseite, Variante "Richard"

An der Mitte 1997 wieder aufkeimenden politischen Bewegung zur Umbennung der Bielefelder Kunsthalle war ich mit verschiedenen Aktivit”ten (Radiosendungen, Bürgerantrag, Kunstaktionen) beteiligt. Eine davon war der Verkauf des Multiples "Pizza Kaslowsky"...
  Auf der Rückseite der Kartonverpackung ist folgender Text zu lesen:

"PIZZA KASELOWSKY
zum 30jährigen Jubiläum der Bielefelder Kunsthalle (eine Aktion von Bielefelder Künstlern und KünstlerInnen im Rahmen der "Ausufernden Feierlichkeiten" am 27.09.1998)

1968 faßte der Rat der Stadt Bielefeld den Beschluß, die Bielefelder Kunsthalle "Kunsthalle Bielefeld - Richard Kaselowsky Haus" zu nennen und kam damit der Bitte Rudolf August Oetkers nach, auf diese Art und Weise seinen Stiefvater Richard Kaselowsky zu ehren. (Mit einer Stiftung Oetkers wurde der größte Teil des Baus der Kunsthalle finanziert.)

Aufgrund der Verwicklungen Richard Kaselowskys in das NS-Regime, war dieser Name von anfang an umstritten. Bis heute stellt dieser Name ein politisches Symbol dar. Er steht für die öffentliche Ehrung eines Nazis, der Mitglied im "Freundeskreis der SS, Heinrich Himmler" war und damit zu den direkten Unterstützern des Terror-Regimes zählt...


kontakt  |  impressum